Laser regt Dentin zum Wachsen an

von admin (Kommentare: 0)

Löcher in Zähnen mit dem Laser auffüllen, anstatt sie für eine Füllung vorzubereiten – das könnte eine zahnmedizinische Behandlung in naher Zukunft sein. Wissenschaftler der Harvard School of Dental Medicine und Kollegen haben es bei in-vivo-Experimenten mit Mäusen bereits geschafft.1

Um das Dentin zum Wachsen anzuregen, nutzten die Forscher die Fähigkeit des Laserlichts, den Signalstoff TGF-β1 zu aktivieren. Dieser Tumornekrosefaktor regt dentine Stammzellen dazu an, neues Gewebe zu bilden. Sie nutzten einen nicht-ionisierenden LP-Laser. Nach der LPL-Behandlung war eine deutliche Regeneration des Dentins zu beobachten. Im Gegenversuch wurde die Laserbehandlung bei Knockout-Mäusen mit deaktivierten TGF-βRII-Rezeptoren bzw. Mäusen, die einen TGF-βRI-Hemmer erhalten hatten, durchgeführt. Bei diesen Mäusen zeigte sich keine Dentinregeneration.

Laserbehandlungen sind bereits vielfältig zur Therapie diverser Krankheitsbilder und als chirurgisches Instrument täglich in Zahnarztpraxen im Einsatz. Herkömmliche Füllungen durch die Anwendung von Laserstrahlung in Zukunft zu ersetzen, würde die Bedeutung der Laserzahnmedizin bedeutend unterstreichen.

1 – Photoactivation of Endogenous Latent Transforming Growth Factor–β1 Directs Dental Stem Cell Differentiation for Regeneration, Praveen R. Arany et al., Sci Transl Med 28 May 2014: Vol. 6, Issue 238, p. 238ra69 Sci. Transl. Med. DOI: 10.1126/scitranslmed.3008234

Zurück

Einen Kommentar schreiben